1994

"Die Schönheit vom Lande"

von Ulla Kling

Man stelle sich vor: ein einsamer Hof, irgendwo in einer ländlichen Idylle. – Nunja, mehr oder weniger idyllisch, auch das ist Ansichtssache – , vielleicht zwischen Unterkirchberg und Mussingen, irgendwo im Weihungstal, irgendwann vor einigen Jahrzehnten.

Man stelle sich vor: die in einer solchen Umgebung nicht wegzudenkenden Problemchen mit den Beziehungen untereinander, miteinander und gegeneinander. Ein Bauer, eine Bäuerin, eine Magd, ein Knecht … logisch.

Und wenn sich dann noch „Fremde“ dazugesellen, in einer solchen Umgebung, mit anderen Gefühlen, anderen Gedanken, anderen Empfindungen … wohin mag das führen?

 

Da gibt es einiges zu knacken in diesem Beziehungswirbel. Mehr als nur „zwei harte Nüss“. 

Mitwirkende:

Serafina, genannt „Seffer“, Magd : Gerda Wruck
Matthäus, gen. Mattes, Knecht : Wolfgang Tengler
Walburga Lechner, gen. Burgi, Bäuerin : Gudula Müller
Vinzenz Lechner, Bauer, ihr Mann : Gerhard Eisenmann
Katharina, gen. „Kätt’r“, die Kräuer-Kätt’r : Monika Henn
Siegfried Schreiberling, Poet : Andreas Fiedler
Brunhilde Schreiberling, seine ihn suchende Mutter : Anita Bischof
Isedor Schreiberling, sein Vater : Karl Schlegel
Bittelmaier, „die Behörde“ : Karl Kichhauser
Bühne : Heinrich Siefert, Georg Traub
Technik : Günter Köpf
Spielleitung : Viktoria Kloos
Soufleuse : Sigrid Kebbel
Maske : Anita Bischof