2003

"Die Gedächtnislücke"

von Bernd Gombold

Franz Kübele ist ein Schultes der immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Beschwerden seiner Bürger hat. Manchmal ein zu offenes, wie seine Frau und seine Angestellten finden. Und so schafft er sich manch unnötigen Stress.
Als er jedoch ausgrechnet vom Klöppel der Kirchenglocke am Kopf getroffen wird und teilweise sein Gedächtnis verliert, ändert sich schlagartig auch seine Einstellung zu manchen Dingen.
Das nutzt Amtsdiener Sepp, ein bauernschlaues Schlitzohr, gründlich aus.

 Mitwirkende:

 

 

 Franz Kübele, Bürgermeister :Gerhard Eisenmann
 Helene, seine Frau :Margit Frey
 Emma (Ladenbesitzerin) :Gudula Müller
 Sepp Scheiffele, Amtsdiener :Michael Wehner
 Frl. Evi, Sekretärin :Birgit Kirchhauser
 Frl. Rosalinde Schneckenberger, Besucherin :Ulla Kirchhauser
 Dr. Schippenschein, Psychater :Marc Tobias Lotter
 Alfons, Vereinsvorsitzender :Anton Hörmann
 Ludwiga Silberstein, vornehme Dame :Anita Bischof
 Heinz Harald, ihr Ehemamm :Edgar Ballschmidt
 Regie :Peter Frey
 Soufleuse :Michaela Schliefer
 Technik :Günther & Oliver Köpf
 Kulisse :Edgar Ballschmidt, Walter Neugebauer , Peter Frey